1.jpg

Die richtige Szene

Situation:

Wir nahmen beim Kunden ein neues TV-Gerät in Betrieb als ich einen abgeklebten Präsenzmelder im Flur entdeckte. Ich sprach den Kunden darauf an. Es handelt sich um eine bereits vorhandene KNX-Installation (nicht von uns geplant!). Leider wurden bei dieser Umsetzung nahezu keinerlei Automationsfunktionen berücksichtigt. Die einzige "Automation" war Licht einschalten wenn Bewegung erkannt wurde. Dies führte dazu, dass der Kunde im Flur immer schön hell hatte - auch wenn er in der Nacht die Örtlichkeiten (mit Sonnenbrille) besuchte. 

 

Umgesetzte Lösung:

Nach einem Besuch bei uns im Showroom war für den Kunden klar: Seine Installation braucht dringend ein Update! Es wurde die vorhandene KNX-Programmierung verworfen und von uns komplett neu programmiert.

Neben vielen Funktionen wurde auch dem Thema Licht eine große Aufmerksamkeit geschenkt. Verschiedene Lichtkreise wurden aufgeteilt (soweit möglich) und Dimmer eingebaut. Die Taster an der Wand waren jetzt nicht mehr nur zum Schalten von einer Lichtquelle zuständig, sondern steuerten Lichtszenen an.

Im Wohnzimmer wurden 6 Lichtszenen definiert, die in Abhängigkeit verschiedener Betriebsmodi durch den Präsenzmelder aktiviert werden und durch Tastendruck übersteuert werden können.

Auch im Flur wurden Dimmer eingesetzt und verschiedene Lichtszenen definiert: Bewegung (70% Licht), Nacht (20% Licht) und Party (100% Licht). Die Bewegungsszene wird vom Präsenzmelder aufgerufen wenn zu wenig Licht im Flur vorhanden ist. Befindet sich das Haus im Gute-Nacht-Modus (über eine Taste am Bett an/aus) wird bei nächtlicher Aktivität im Flur automatisch die Nachtszene aufgerufen. Diese Nachtszene reicht aus, um das Bad unbeschadet zu erreichen.

Durch die Erweiterung der Steuerzentrale und Neuprogrammierung der KNX-Installation wurde aus der vorhandenen Installation ein smarthome. Der Kunde hatte das Gefühl in einem "anderen" Haus zu wohnen, da er von nun an kaum noch Tasten betätigen muss und seine kompletten Einstellungen bequem vom Handy, Tablet und PC vornehmen kann.

Mein Auto hat Komfort Klima, Parksensoren und Head-Up-Display. Will ich wirklich ein Haus das "dümmer" ist als mein Auto?