4.jpg

Smarte Außenanlage

Kundenwunsch:

Nachdem der Kunde die Vorzüge in seinem neuen Smarthome bei Einzug genießen konnte war schnell klar, dass auch eine intelligente Automation im Außenbereich umgesetzt werden soll. Angefangen von Beleuchtung, Beschattung, Rasenbewässerung bis hin zum Rasenroboter. Dabei stand eine kostengünstige Lösung im Vordergrund.

 

Umgesetzte Lösung:

Um ein perfektes Ergebnis für den Kunden zu erzielen wurden viele Komponenten miteinander verknüpft. Die Planung der Gartenanlage wurde in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsgärtner bis ins kleinste Detail besprochen.

Ausgewählte Pflanzen wurden mit Lichtspots und Kronenbeleuchtung dezent definiert. Die Beleuchtungssteuerung beruht auf verschiedenen Lichtszenen, die z.T. automatisch aufgerufen werden. Eine Grundbeleuchtung der Gartenfläche wird bei Eintritt der Dunkelheit aktiviert und um Mitternacht ausgeschaltet. Sollte sich in dieser Zeit die Terrassentür öffnen, werden sofort weitere Lichter hinzugeschaltet. Befindet sich das Haus im Party-Modus sind alle Lichtquellen aktiviert bis entweder der Party-Modus beendet wird oder die Sonne aufgeht - was eben früher eintritt. 

Es wurden insgesamt 4 Bewässerungszonen angelegt, die nacheinander die Rasenfläche beregnen und eine weitere Zone für die Pflanzen der Außenbegrenzung. Da keine Wetterstation und auch kein Online-Wetterdienst zur Verfügung steht, wurde die Berechnung des Bewässerungszeitpunktes lediglich anhand eines vorhandenen Regensensors ermittelt: Sollte es 4 Tage lang keinen Regen geben, wird an diesem Tag bewässert. Der Bewässerungszeitraum wurde auf die Abendstunden gelegt und mit dem Party-Modus verknüpft - nicht dass noch einer bei der Grillparty nass wird! Im Nachgang stellte sich heraus, dass ein Bewässerungskreis zu nah an der Grundstücksgrenze verläuft und bei stärkerem Wind die Garagenwand des Nachbarn sehr nass wurde. Die Lösung war schnell gefunden: Für die Jalousie-Steuerung war ein Windmesser bereits vorhanden und so wurde die Bewässerung auf diesem Kreis bei Windstärke > 10km/h unterbrochen.

Ein Rasenroboter sorgt für die tägliche Pflege der Rasenfläche - natürlich nur wenn es nicht regnet und die Kinder in der Schule sind. Es wird auch geprüft, ob gerade eine Bewässerung stattfindet oder sich das Haus im Partymodus befindet.

An dieser Umsetzung zeigt sich wieder einmal, dass in einer gut geplanten smarthome-Installation jeder Sensor mit jedem Aktor verknüpft werden kann. Alle zukünftigen Erweiterungen können sich an den bereits vorhandenen Komponenten bedienen.

 

Mein Auto hat Komfort Klima, Parksensoren und Head-Up-Display. Will ich wirklich ein Haus das "dümmer" ist als mein Auto?